Ein Kommentar vom teamgeist-Gründer Michael Haufe

Segeln fürs Klima

Der teamgeist-Gründer und Weltumsegler Michael Haufe hat eine klare Haltung zur aktuellen Debatte der Atlantiküberquerung von Greta Thunberg

20 August 2019

Die Überquerung eines Ozeanes ist Abenteuer, Herausforderung und eine Erfahrung fürs Leben. Gleichzeitig ist es eine der letzten großen Freiheit die man auf der Erde erleben und authentisch spüren kann.

- Michael Haufe -

Segeln für´s Klima - eine gute Idee

Weltweit inspiriert und mobilisiert die Umweltaktivistin Greta Thunberg Menschen zum Thema Klimaschutz. Vor einem Jahr ist daraus die internationale Fridays for Future Bewegung entstanden. Nun überquert die schwedische Klimaaktivistin den atlantischen Ozean mit einem Segelboot, um im September an der UN-Klimakonferenz in New York und im Dezember an der Weltklimakonferenz in Santiago de Chile teilzunehmen. Millionen Menschen verfolgen die aktuelle Berichterstattung und unterstützen die Entscheidung. Doch es gibt auch Kritik und so ist eine Debatte darüber entstanden, wie CO2-neutral der Törn wirklich ist. 

Ein Thema, dass unseren teamgeist-Gründer Michael Haufe aus eigenen Erfahrungen bewegt, denn seine zweijährige Weltumsegelung startete 2013 in Warnemünde und endete am 08.08.2015. Eine unvergessliche Erfahrung und tiefe Prägung, die zu einer klaren Haltung geführt hat. Hier sein Kommentar:

Warum Greta Thunberg mit der Atlantiküberquerung auf einem Segelboot ein wichtiges Zeichen für den Klimaschutz setzt

Die Überquerung eines Ozeanes ist Abenteuer, Herausforderung und eine Erfahrung fürs Leben. Gleichzeitig ist es eine der letzten großen Freiheit die man auf der Erde erleben und authentisch spüren kann. Alternativen zu den angelernten und antrainierten Methoden der Fortbewegung, der Ernährung und anderer Umwelt beeinflussender Handlungen aufzuzeigen ist immer ein Schritt in die richtige Richtung. Dazu ist es notwendig, auch unkonventionelle Kommunikationsmittel einzusetzen. Die Polemiker und Leugner einer negativen Beeinflussung des Klimas durch den Menschen, bedienen sich jeden Mittels inklusive der Lüge, der Leugnung und der Fehlleitung. Gerade deshalb sollte man alle legalen Wege nutzen, die breite Maße davon zu überzeugen, dass ein weiter so nur in den Abgrund führen kann. Wenn es eine junge Person wie Greta Thunberg gibt, die mit Unterstützung der Eltern, eines Netzwerkes oder Managementteam es schafft, wachzurütteln, ist es legitim und jeder Unterstützung wert. Für alle Aktionen gibt es ein Für und ein Wider. Das Mädchen ist ein Symbol. Es setzt Zeichen und inspiriert junge Menschen. Und hier ist der wichtigste Ansatzpunkt. Die kommende Generation trägt mehr als Heutige die Folgen der Klimaveränderungen auf globaler und gesellschaftlicher Ebene. Welche Herausforderungen diese heranwachsenden Menschen zu bewältigen haben, können wir heute gar nicht absehen.

Mehr anzeigenWeniger anzeigen
(Fotos: Michael Haufe)

Das Erlebnis nur durch die Natur am Leben erhalten zu werden und einem Ziel entgegen zu segeln, ist eine der intensivsten Erfahrungen meines Lebens und aller Crewmitglieder.

- Michael Haufe -

Eine fast autarke Lebensoption - Mit perfekter Nutzung der Ressourcen

Die CO2 Bilanz eines auf Plastikbasis hergestellten Bootes ist sicherlich schlecht. Mit zunehmender Nutzungsdauer und Nutzungshäufigkeit, relativiert sich dieser Impact langsam. Die Fortbewegung auf dem Wasser mit einer fast autarken Lebensoption, von der Energiegewinnung über Nahrungsgewinnung und Wasserproduktion ist einzigartig. Es hinterlässt bei allen beteiligten Crewmitgliedern einen tiefen Eindruck. Während meiner 30 Tage dauernden Überquerung des Pazifiks von Galapagos auf die Marquesas, hat mir lebendig gezeigt, wie faszinierend diese Form von Freiheit und der perfekten Nutzung der Ressourcen ist. Segelt man mehr als fünf Knoten (ca. 10 km/h), produziert das Boot mit einem Hydrogenerator, einer kleinen Schraube die Wasser hinterher geschleppt wird, sehr viel Energie. Das komplette Bordnetz wird damit unterhalten. Darin eingeschlossen ist ein Wassermacher, der täglich frisches Wasser zum Trinken und Kochen produziert. Die Energie wird auch genutzt, um den gefangenen Fisch in einem Kühlschrank länger frisch zu halten und so dauerhaft die Nahrung zu sichern. Weiterhin unterstützt die Energie einen Autopiloten der das Schiff auf Kurs hält so dass die Crew sich um die Sicherheit und den Austausch untereinander kümmern kann. Alle Instrumente zur Navigation und Kommunikation laufen ebenfalls über diesen 100% grünen Strom. Es wurde zu keinem Zeitpunkt ein Generator angestellt. Das Erlebnis nur durch die Natur am Leben erhalten zu werden und einem Ziel entgegen zu segeln, ist eine der intensivsten Erfahrungen meines Lebens und aller Crewmitglieder.

Ich würde mir wünschen, dass sehr viele Menschen diese Erfahrung teilen könnten. Die Einsicht in die Einzigartigkeit unseres Daseins und das Bewusstsein der Endlichkeit, führt zu einem tiefen inneren Verständnis für den Erhalt dieser Einzigartigkeit für die nachfolgenden Generationen. Auch wenn das Boot, mit dem Greta Thunberg zur UN reiste, durch drei Mitglieder zurück gesegelt werden muss und diese mit dem Flugzeug von Amerika wieder zurück fliegen heiligt die Wirkung auf die breite Öffentlichkeit den Zweck des Erhalts unserer wichtigsten Lebensgrundlage.

Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Es gilt Alternativen aufzuzeigen und nach neuen Wegen zu suchen. Dafür bedarf es einer Veränderungsbereitschaft bei Unternehmen, Führungsteams und jedes Einzelnen.

- Michael Haufe -

Veränderungen bieten Potentiale für Unternehmen und Teams

teamgeist ist der Partner in diesen Zeiten des Umbruchs, da wir fest an das Potential jedes Einzelnen glauben und die Stärken des Teams in unserem Namen und in allen unseren Handlungen tragen. Lassen sie uns gemeinsam über Ihre Veränderungsprozesse sprechen und neue Lösungen finden. Wir beraten Sie strategisch und entwickeln ein individuelles Konzept mit zukunftsweisenden Maßnahmen. Wir  freuen uns die Maßnahmen intensiv zu begleiten und so nachhaltig Ihre neuen Prozesse umzusetzen und zu optimieren. Hier finden Sie einen Überblick zu den verschiedenen Möglichkeiten.

Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Teilen

Weitere Artikel

frau krank durch arbeit kopfschmerzen am konferenztisch
teamgeist Magazin

Krank durch Arbeit

Was als spannende Herausforderung begann, was lange Zeit als berufliche Selbstverwirklichung Spaß gemacht hat, entpuppt sich als Hamsterrad, das letztlich krank macht.

Artikel lesen
Büroalltag Kommunikation viele Personen mit verschiedenen Smart Devices und Kommunikationsmitteln
teamgeist Magazin

Medienübergreifend einheitlich kommunizieren

Tipps für eine einheitliche Unternehmenskommunikation und eine gemeinsame Sprachbasis, die zu einem Markenzeichen Ihres Unternehmens werden kann. 

Artikel lesen
Team macht happini Uebungen im Tagungsraum
teamgeist Magazin

Wenn der Chef zum Punchball wird…

Immer öfter steht der Vorgesetzte im Fokus der Mitarbeiterzufriedenheit- doch wer ist wirklich für das Glück der Angestellten verantwortlich?!

Artikel lesen